Ergotherapie: Verordnungsgründe (Kinder)

Als anerkanntes Heilmittel ist Ergotherapie eine Regelleistung Ihrer Krankenkasse und wird durch Ihren Haus-, Kinder- oder Facharzt u.a. verordnet bei:

  • Konzentrationsstörungen
  • Wahrnehmungsstörungen
  • Graphomotorischen Auffäligkeiten
  • Gleichgewichtsproblemen
  • Aufmerksamkeitsdefiziten (ADS/ADHS)
  • Autismus
  • Entwicklungsverzögerung
  • Schwierigkeiten in der Grob- und/oder Feinmotorik
  • Schwierigkeiten in der visuellen Wahrnehmung
  • Verhaltensauffälligkeiten/auffälliges Sozialverhalten
  • Lernschwierigkeiten
  • Körperlicher oder geistiger Behinderung